Ollis kleine Sammlung

    • "Ok...auf ins Abenteuer"


      Was habe wir damals geschwitzt...damit dieser Sound vom DSP unter Dos erklang, bevor wir festgestellt haben, das Eidos Programmierer auch nur Menschen waren...gefangen in der Welt 'Ich bin kompatibel' :D
      Aber geil!!! Viel Spaß damit :super
    • Neu

      So hier mal wieder ein wenig was: VARTArisierendes ...

      Ich hab mir mal den 386er vorgenommen, der schon seit einiger Zeit in meinem Büro untätig rumsteht. Die Batterie ist noch drin. Wollte die morgen mal versuchen rauszulöten.
      Ein wenig ist der Saft wohl an die benachbarten Regionen übergelaufen..



      Mit der Entfernung der VARTA scheint es wohl nicht getan oder was meint Ihr ?

      Das rauslöten trau ich mir wohl zu. Aber die Tantals da hmm weiß ich nicht so genau. Der DIN-Anschluss sieht auch sehr mitgenommen aus.
      Hab den Kontaminierten Bereich mal eingerahmt.


      Wenn die Batterie raus ist, würde der Rechner nicht auch ohne laufen ?
      Klar merkt er sich im Bios nix. Aber zum Test wäre das ja nicht schlimm.

      Dann würde ich eine Essigbehandlung mal anstreben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Olli ()

    • Neu

      Ich fürchte auch, dass das ein größeres Projekt wird.

      Auch der ISA Slot ist schon grün innen und beim Keyboard Controller wirds daraunter wahrscheinlich ähnlich aussehen. Ob sich das lohnt muss jeder selbst entscheiden, ich hätte da nichts mehr dran gemacht.
      So geht's mit Tabak und Rum: erst bist du froh, dann fällst du um!
    • Neu

      So schlimm sieht das garnicht aus. Erstmal auslöten und essig und dann weitersehen.
      Einen Versuch ist es immer wert.
      Compaq Deskpro 286n/12MHz - 1MB - 40MB HDD - 3,5" Floppy //
      Panatek 386DX33 - 80387 - 8MB - 504MB CF2IDE - 5.25" & 3,5" Floppy - SB Vibra - NIC - 512Kb VGA //
      486DX2-66 - 8MB - 4GB CF2IDE - 5,25" & 3,5" 2,88MB Floppy - DVD - SB Vibra - NIC - 1MB CL VLB VGA //
      Intel Pentium 233MMX - 64MB - 4GB CF2IDE - 3,5" Floppy - 48x CD-ROM - ESS 1688 - NIC - 4MB ATI Rage II - 3Dfx V1//
      Intel Pentium III 600MHz - 256MB - 4GB CF2IDE - 3,5" Floppy - DVD - SB AWE64 - NIC - 3Dfx Voodoo 3 3000 //
    • Neu

      Olli schrieb:

      Wenn die Batterie raus ist, würde der Rechner nicht auch ohne laufen ?Klar merkt er sich im Bios nix. Aber zum Test wäre das ja nicht schlimm.
      Also meiner Erfahrung nach hängen fast alle frühen Mainboards nach dem POST, wenn die Batterie fehlt. Oder man kommt aus der "CMOS Checksum Error - Run Setup"-Schleife nicht raus. Richtig testen kann man ohne Batterie jedenfalls nicht, denn selbst wenn der POST durchläuft, geht max. booten von Floppy (sofern '3.5" 1.44 MB' BIOS Default ist, und nicht etwa "none").
    • Neu

      Puh erst ein Schreck und dann wurden die Antworten aber schöner :)
      Ich werde es mal versuchen und dann berichten.


      derSammler schrieb:

      Olli schrieb:

      Wenn die Batterie raus ist, würde der Rechner nicht auch ohne laufen ?Klar merkt er sich im Bios nix. Aber zum Test wäre das ja nicht schlimm.
      Also meiner Erfahrung nach hängen fast alle frühen Mainboards nach dem POST, wenn die Batterie fehlt. Oder man kommt aus der "CMOS Checksum Error - Run Setup"-Schleife nicht raus. Richtig testen kann man ohne Batterie jedenfalls nicht, denn selbst wenn der POST durchläuft, geht max. booten von Floppy (sofern '3.5" 1.44 MB' BIOS Default ist, und nicht etwa "none").
      Ich hab mir das schon gedacht. Bei dem Rechner, den ich von dem Werstoffhof erhalten habe, ist der Odin-Chip auch leer gewesen und man kam aus der Boot-Schleife nicht raus. Er wollte partou immer ins Bios...