Toshiba T5200/100

    • Toshiba T5200/100

      Nachdem ich schon einige von euch zu der Maschine vollgequasselt habe, jetzt auch im Forum ;)

      Ich habe diesen schönen, schweren, Toshiba T5200/100 mit 386DX20, 6MB RAM, und VGA mit Plasma-Display:


      Bilder im zusammengebauten Zustand gibt es, wenn die Kiste denn endlich mal läuft!

      Die Batterie war selbstverständlich ausgelaufen, befindet sich bei diesem Gerät aber im Laufwerksträger (das große graue Teil zwischen Tastatur und Monitor) und hat gottseidank nur diesen zum Rosten gebracht. Mainboard ist einwandfrei. Die Batterie wurde mittlerweile durch eine CR2032 im Halter ersetzt, läuft einwandfrei.

      Das eigentliche Problem: der Rechner wurde mit einer Conner 105MB IDE-Platte ausgeliefert, bei welcher eine Scheibe defekt ist (Kopf 5 liefert nur defekte Sektoren). Das BIOS ist so restriktiv, dass es nur Festplatten dieser Größe akzeptiert, welche mit "CP" in der ID beginnen. Also, Ersatz zu beschaffen fast unmöglich und falls doch, muss man damit rechnen dass der Ersatz auch stirbt. Übrigens weigert er sich auch, von normalen Disketten zu booten - also nix mit DOS-Diskette rein und davon booten, muss original Toshiba sein.

      Gottseidank verfügt die Kiste hinten über zwei ISA-Slots, einmal 16 und einmal 8 bit. Damit ergeben sich für Storage mehrere Möglichkeiten - und ach ja, eine Soundkarte hätte ich auch noch gerne drin:
      1) XT-CF mit XTIDE AT-BIOS plus 16-bit Soundkarte, Laufwerk an IDE-Port von Soundkarte betreiben (egal ob DOM, CF oder HDD)
      2) XT-CF mit XTIDE BIOS für CF und DOM oder CF direkt an 8 bit betreiben. Soundkarte unabhängig davon
      3) SCSI-Karte und HDD mit 8-bit fähiger Soundkarte kombinieren (die aber nicht länger als der 16 bit Slot sein darf)

      Leider gibt sich die Kiste - genau wie mein XT - extrem zickig ;( - dabei hatte ich dieses Mal auf ein überschaubares Projekt mit Erfolgserlebnis gehofft!

      Möglichkeit 1) (meine bevorzugte) Bei keiner getesteten Soundkarte (SB16, AWE32, Opti 929) wurde bisher vom XTIDE BIOS auch nur ein Laufwerk gefunden, egal mit welchem Port ich es versucht habe (bei der Opti ist es standardmäßig 170h, bei der SB16 168h). Meine Vermutung ist, dass die Controller auf diesen Karten erst vom Treiber initialisiert werden, aber dazu gibt es widersprüchliche Aussagen.

      Möglichkeit 2) Geht mit DOM, aber sehr unzuverlässig (nur jeder zweite oder dritte Boot geht durch, und dann läufts nicht lange). CF-Karte konnte ich bisher nicht zum Boot überreden. Und falls es doch noch funktioniert, ist das die schlechteste Option, da langsam.

      Möglichkeit 3) Mir fehlt der passende SCSI-Controller + HDD. Und ich weiß nicht, welche meinerer kürzeren Soundkarten im 8-bit-Slot laufen würden - mit der ESS könnte es gehen.

      Für sachdienliche Hinweise wäre ich dankbar, denn langsam geht mir die Geduld aus! :atomrofl
    • hi @oerk! Sachdienliche Hinweise kann ich Dir momentan leider nicht beitragen. Dafür kenne ich das Gerät nicht und außerdem muß ich das Gesehene
      erstmal innerlich verarbeiten *g*. Das ist nun wahrlich ein Schlepptop! Dafür hast aber ne Menge Platz in dem Ding! Das nenne ich Aufrüstmöglichkeit!!!
      Sieht so aus als wäre da sogar noch ein Nadeldrucker integriert *g*

      Ein Handbuch oder sowas fehlt Dir? Tja da hast Du wahrlich ein schönes Projekt am laufen! Selten, eigenwillig und reparaturfreundlich (zumindest was
      die Zerlegung angeht).

      vG; Daryl_Dixon
      Besucht Daryl Dixon's Flohmarkt und Daryl Dixon's Ab-18-Flohmarkt '(◣_◢)' (Freischaltung durch Forenleitung nötig)
    • Ja, DAS ist ein Schlepptop! In den oberen Slot passt sogar eine AWE32. Akkus sind übrigens völlig überbewertet :D

      Das Teil ist sein eigener Koffer, inkl. Tragegriff und Zahlenschloss (!)

      Das Service Manual habe ich, nur leider hilft mir das nichts gegen das restriktive BIOS.

      Und bevor hier ein bestimmter angehender Papst ums Eck geschlichen kommt: Ja ich weiß, Elkos tauschen! Aber erst, wenn ich ihn wenigstens ein wenig zur Kooperation überreden konnte...
    • Ich hab ja früher so einiges an Koffer-PC und Laptops gesehen, bei Technikern in meiner alten Firma, und war schon schwer davon
      begeistert. Habe mir auch mal überlegt, so einen zu kaufen. Bei ebay gibt es oft solche Teile und die funktionieren auch meist noch
      aber wenn mal was fehlt ist es eben schwierig mit Reparaturen.

      Einen PC öffnen und den Fehler finden ist kein Problem aber diese Dinger hier sind oft ein Buch mit sieben Siegeln und wenn
      dann die Dokumentation fehlt ist es erst recht schwierig. Da ich mich in diesen Sachen nicht so gut auskenne, lass ich so einen Kauf lieber.

      wie gesagt ich hab schon viel gesehn und mir bei ebay angeschaut aber dieses Teil von dir oerk ist wirklich der Hammer! Man kann
      da normale Steckkarten einbauen und 3,5Zoll-Festplatten.............das ist wirklich heavy!!!

      Hoffentlich kriegst du es wieder zum rennen!
    • Ein BIOS von Toshiba das nur Conner Platten (CP - Conner Peripherials?) akzeptiert habe ich auch noch nicht gesehen. Nichtmal was vergleichbares. Krass.
      Wäre mal interessant ob man das vielleicht modden könnte - hier gibt es doch bestimmt jemanden der sich mit sowas auskennt.
      Auch das mit dem booten sollte man ihm direkt austreiben. Was haben die sich bloß dabei gedacht?

      Trotzdem, sehr schönes Gerät. Sehr interessant ist auch die Full Size Tastatur ohne Pfeiltasten, sowas ist mir auch noch nicht untergekommen.
      Compaq Deskpro 286n/12MHz - 1MB - 40MB HDD - 3,5" Floppy //
      Panatek 386DX33 - 80387 - 8MB - 504MB CF2IDE - 5.25" & 3,5" Floppy - SB Vibra - NIC - 512Kb VGA //
      486DX2-66 - 8MB - 4GB CF2IDE - 5,25" & 3,5" 2,88MB Floppy - DVD - SB Vibra - NIC - 1MB CL VLB VGA //
      Intel Pentium 233MMX - 64MB - 4GB CF2IDE - 3,5" Floppy - 48x CD-ROM - ESS 1688 - NIC - 4MB ATI Rage II - 3Dfx V1//
      Intel Pentium III 600MHz - 256MB - 4GB CF2IDE - 3,5" Floppy - DVD - SB AWE64 - NIC - 3Dfx Voodoo 3 3000 //
    • Heute war ein guter Tag! Am Nachmittag noch rumgejammert, und jetzt geht alles 8)

      Kinski schrieb:

      Einen PC öffnen und den Fehler finden ist kein Problem aber diese Dinger hier sind oft ein Buch mit sieben Siegeln und wenn
      dann die Dokumentation fehlt ist es erst recht schwierig. Da ich mich in diesen Sachen nicht so gut auskenne, lass ich so einen Kauf lieber.
      Im Gegensatz zu den Stammgästen hier bin ich auch ein Stümper, der oft im Nebel stochert und viel fragen muss. Da kannst du das auch!

      Zumal er nicht sooo exotisch ist - die Komponenten sind größtenteils Standard, Toshiba hat es nur über die BIOS-Beschränkungen jedem nicht-autorisierten Techniker schwer gemacht. Und die zerlegung ist für Notebook-Verhältnisse einfach, nur viele viele Schrauben.

      Das Ding ist übrigens Baujahr 1990 und war nur als Desktop-Ersatz gedacht - sprich, von einem Arbeitsplatz zum anderen transportieren, aber nicht unterwegs arbeiten. Dafür entspricht die Performance auch einem guten Desktop aus der Zeit.

      mac-daniel schrieb:

      Auch das mit dem booten sollte man ihm direkt austreiben. Was haben die sich bloß dabei gedacht?

      Daryl_Dixon schrieb:

      ja also ich würde mal direkt angeflanscht ne CF-Karte versuchen. Mit ner SCSi-Platte "wird das Ding doch nur schwer"
      und möglich isses auch dass Du nur von IDE direkt oder Disklaufwerk starten kannst..
      Ihr habt mir mit euren Antworten vorweggegriffen! Ich habe tatsächlich eine bootbare CF-Karte gefunden, und über einen anderen Rechner DOS drauf installiert. Dann mit Kontaktspray die ISA-Slots vom Toshiba gereinigt - vielleicht war das der Fehler, warum das DOM vorher nicht funktioniert hat. CF funktioniert einwandfrei und ich habe nun gigantische 2GB Platz.

      Zwar nicht wie erhofft über 16 bit IDE an der Soundkarte, aber man kann nicht alles haben. Datentransferrate ist auf etwa 250KB/s beschränkt, aber das macht die nicht vorhandene Zugriffszeit m.E. fast wieder wett. Und durch die Netzteillüfter ist er immer noch laut genug, das Festplattengeräusch fehlt jedenfalls nicht.

      Uuuund: Dank XTIDE Universal BIOS bootet er jetzt auch tatsächlich von stinknormalen Boot-Disketten :D

      Noch etwas abenteuerlich:


      CF-Adapter befestigt, die von @Heilbar gesponserte Soundkarte reingefummelt (danke nochmal, deine Sachen schick ich dir die Tage! Das hier hatte Priorität :whistling: :(


      Und wir haben Bild und Ton:


    • :thumbsup:
      also dass man jetzt so schnell zur gelungenen Wiederbelebung gratulieren kann wundert mich jetzt!
      Aber so ist das manchmal: wenn man mit längerem Ärger rechnet, klappts plötzlich! 2 GB freier Platz...jetzt
      kannst Du ja sogar ne Spielekiste draus machen! Bitte das Teil mal im Detail vorstellen wenn alles fertig ist.
      Ist wirklich ein interessantes Gerät!

      vG; Daryl_Dixon
      Besucht Daryl Dixon's Flohmarkt und Daryl Dixon's Ab-18-Flohmarkt '(◣_◢)' (Freischaltung durch Forenleitung nötig)
    • Oh ja... eigentlich fummele ich schon über ein halbes Jahr gelegentlich dran rum, Wiederbelebungsversuche der originalen Festplatte mit eingerechnet. Und seit einer Woche fast meine komplette Freizeit dafür geopfert, deswegen war das Frustlevel schon recht hoch, als ich den ersten Post geschrieben habe.

      Und plötzlich flutscht alles :thumbsup: - gut, ursprünglich wollte ich IDE an 16 bit, aber man kann nicht alles haben.

      Spiele laufen recht gut, hat mit dem Plasma einen eigenen Charme, externer VGA Monitor ist auch kein Problem.

      Sobald alles wieder montiert ist, mache ich gescheite Bilder.

      Aber da wären auch noch die Elkos im Netzteil zu ersetzen =O
    • Hier ist er in seiner vollen Pracht.

      Das Gehäuse ist leider etwas gummiartig, und ich kriege es nicht richtig sauber.


      Unter den beiden ISA-Slots befindet sich noch ein proprietärer Connector für ein Modem, das dann wohl die Klappe mit dem Post-Logo ersetzt. Ich traue mich zu wetten, das das auch nur 16-bit ISA auf einer anderen Buchse ist.

      Größenvergleich zu einem Compaq von 2004:

      Interessant finde ich, dass zwischen dem Toshiba und dem Compaq nur 14 Jahre liegen. Seitdem ist wieder fast genauso viel Zeit vergangen, trotzdem wirkt der Compaq immer noch fast wie ein modernes Notebook. Der Toshiba... weniger :D


      Der feine Plasma-Screen:


      Natürlich hat der Hersteller dafür gesorgt, dass das Gerät auch noch gut getragen werden kann :whistling: :


      Ach ja, beim Zusammenbau sind selbstverständlich einige der vielen, vielen Schrauben übrig geblieben. Scheinen jedoch nicht zu fehlen. Allein die Klappe, die hinten die ISA-Slots zugänglich macht, wird fast von mehr Schrauben als in einem aktuellen PC sind gehalten...
    • Ranger85 schrieb:

      mac-daniel schrieb:

      Ein BIOS von Toshiba das nur Conner Platten (CP - Conner Peripherials?) akzeptiert habe ich auch noch nicht gesehen.
      Oh ich leider schon... Im T2000 ist das auch so. Es geht nur eine einzige 2,5" 40 MB Conner platte da drin... :(
      Weißt du zufällig welche das ist?
      Meine Vintagerechner: XT (NEC V20) #-# Epson XT portable #-# HighScreen 286@16MHz #-# L&P 286-20MHz #-# Cyrix 386DRx²-33/66 #-# ESCOM Black Slim Am386DX@40MHz #-# IndustriePC Am5x86-133 #-# Cyrix 5x86@100 VIP #-# Libretto 50CT #-# && 1x Sockel 8 & 3x Sockel4 (60MHz + 66MHz)
    • Ich habe eine kleine Conner aber mit anderer Bezeichnung. Schade, ich dachte ich kann dir da helfen.
      Meine Vintagerechner: XT (NEC V20) #-# Epson XT portable #-# HighScreen 286@16MHz #-# L&P 286-20MHz #-# Cyrix 386DRx²-33/66 #-# ESCOM Black Slim Am386DX@40MHz #-# IndustriePC Am5x86-133 #-# Cyrix 5x86@100 VIP #-# Libretto 50CT #-# && 1x Sockel 8 & 3x Sockel4 (60MHz + 66MHz)
    • Update!

      Dank dem Thread von IanB auf Vogons (vogons.org/viewtopic.php?f=46&t=57998&hilit=t5200+mods) und päpstlicher Unterstützung hat das Ding nun ein BIOS ohne Beschränkungen mit integriertem XTIDE.

      Als Festplatte ist eine sehr flache 1 GB Seagate drin, was mir die Möglichkeit verschafft hat, darüber noch zwei Lautsprecher für die Soundkarte zu montieren (der Verstärker auf der Shuttle HOT-233 ist mit 2x4 Watt stark genug, eine SB Pro2 war zu leise).

      Außerdem ist im zweiten ISA-Schacht ein CF-Adapter montiert, da durch das modifizierte BIOS nun auch Slave am internen IDE nutzbar ist. Das Slotblech trägt außerdem einen Kippschalter, um die internen Lautsprecher ein- und ausschalten zu können.

      Größenvergleich alt/neu:


      Festplattenkäfig von unten - die Lautsprecher sind auf einer Plexiglasscheibe montiert, um das Gehäuse nicht modifizieren zu müssen:



      von oben - (fast) nix zu sehen:





      CF und Schalter:





      Beweis, dass er läuft :saint:

    • Coole sache! Echt 1a!
      Da drin ist ja echt Platz, wenn man es richtig anstellt. Mal schauen ob ich etwas ähnliches mit meinem 3200 zu Stande bringe.
      Der könnt auch einen XTIDE vertragen...

      Aber mach mal defrag... xD Auf dem Scandisk-Screen sieht es wild zerklüftet aus xD
      Verrückter DOS-Liebhaber mit diversen PC-Generationen.
      Meine Lieblinge: IBM Rechner, 386er sowie 486er mit VLB :thumbup:
    • Sehr gut. Es wird :D
      Dieser Plasma Screen :love:
      :Banana
      RetroComputerPoPe - Dr. (Ehrenhalber) Darius von Bernstein - Grünstein - Lötstein - Bezwinger der EIZO ( ͡° ͜ʖ ͡° )
      Tollwütiger DOSianer mit mittlerweile jeder DOS-Architektur (XT/286/386/486/586/686...)
      Status: Don't mess with the RetroPoPe / Erweiterter Amateur mit der unoffiziellen Bräter-Lizenz *g*