Off-Topic Speicher und Belangenloses, was wo anders nicht mehr hinein passt.

    • ich mag diese Scanline Generatoren gar nicht, ich finde es sieht furchtbar aus, weil man echt die Streifen sieht. Bei nem CRT ist das irgendwie natürlicher und wird vom Auge quasi ignoriert
      Chaintech 486SPM// X5 133Mhz // 16MB RAM // Riva128 // GUS2.4 & AWE32// 2GB SD2IDE & 4GB WD // Goldstar 78i 17" CRT
      Tyan S1564 // P1-233MMX // S3 4MB // AWE64 Gold mit Roland SC-55 // 128MB SOD + 4GB HDD
      Der Dos-Reloaded YT Kanal ! :thumbsup:
      :!: Verkaufe: ==Mein Verkaufsthread== <---update 02/2018
      :?: SUCHE Bigbox Games von MS, Microprose, Sierra
    • Kennt das einer: ???

      Ich hatte vor vielen Jahren, so Anfang der 2000er mal so ein DIY Kit für einen
      Grafik Analyzer mit Chinch Ein und Ausgängen gekauft.

      Das war eine Platinie mit Ein und Ausgang für Audiosignale wie bei einem Equializer, nur in Mono.
      Von der Platine konnte man dann so einen kleinen LED "LEGO"-Baustein mit vielen PINs und eingebauten LEDs ansprechen,
      bei dem die LEDs je nach Frequenzlautstärke ausgeschlagen, bzw geleuchtet haben.

      Ich hab diesen LEGO Bausstein weggelassen und bin gleich auf richtige LEDs gegangen und hab mir die dann in ein Gehäuse eingebaut. Das Ganze 2x um Stereo reinzubekommen.
      Am Ende hatte ich dann ein Audio Bauteil welches eine toller Lichtershow zur Musik gemacht hat.

      Natürlich hab ich das Teil nicht mehr.....aber ich würde sowas wieder bauen wollen.
      Nur habe ich bis heute so einen Bausatz (Platine,Bauteile ect.) nie mehr gefunden.

      Weiß jemand zufällig was ich meine oder wo man sowas eventuell noch herbekommt?
    • Ein LED VU Meter, gibt es in Ebay beispielsweise Bausätze dafür.
      Meine Vintagerechner: XT (NEC V20) #-# Epson XT portable #-# HighScreen 286@16MHz #-# L&P 286-20MHz #-# Cyrix 386DRx²-33/66 #-# ESCOM Black Slim Am386DX@40MHz #-# IndustriePC Am5x86-133 #-# Cyrix 5x86@100 VIP #-# Libretto 50CT #-# && 1x Sockel 8 & 3x Sockel4 (60MHz + 66MHz)
    • Spectrum Analyzer gibts doch wie Sand am Meer... als DIY und fertig zu kaufen. Techmoan hatte vor 2 Jahren oder so auch mal was vorgestellt, war mir aber etwas zu extrem.
      Compaq Deskpro 286n/12MHz - 1MB - 40MB HDD - 3,5" Floppy //
      Panatek 386DX33 - 80387 - 8MB - 504MB CF2IDE - 5.25" & 3,5" Floppy - SB Vibra - NIC - 512Kb VGA //
      486DX2-66 - 8MB - 4GB CF2IDE - 5,25" & 3,5" 2,88MB Floppy - DVD - SB Vibra - NIC - 1MB CL VLB VGA //
      Intel Pentium 233MMX - 64MB - 4GB CF2IDE - 3,5" Floppy - 48x CD-ROM - ESS 1688 - NIC - 4MB ATI Rage II - 3Dfx V1//
      Intel Pentium III 600MHz - 256MB - 4GB CF2IDE - 3,5" Floppy - DVD - SB AWE64 - NIC - 3Dfx Voodoo 3 3000 //




    • Da gibts noch viel mehr...
      Compaq Deskpro 286n/12MHz - 1MB - 40MB HDD - 3,5" Floppy //
      Panatek 386DX33 - 80387 - 8MB - 504MB CF2IDE - 5.25" & 3,5" Floppy - SB Vibra - NIC - 512Kb VGA //
      486DX2-66 - 8MB - 4GB CF2IDE - 5,25" & 3,5" 2,88MB Floppy - DVD - SB Vibra - NIC - 1MB CL VLB VGA //
      Intel Pentium 233MMX - 64MB - 4GB CF2IDE - 3,5" Floppy - 48x CD-ROM - ESS 1688 - NIC - 4MB ATI Rage II - 3Dfx V1//
      Intel Pentium III 600MHz - 256MB - 4GB CF2IDE - 3,5" Floppy - DVD - SB AWE64 - NIC - 3Dfx Voodoo 3 3000 //
    • Das ist aber exakt das was du beschrieben hast...
      Compaq Deskpro 286n/12MHz - 1MB - 40MB HDD - 3,5" Floppy //
      Panatek 386DX33 - 80387 - 8MB - 504MB CF2IDE - 5.25" & 3,5" Floppy - SB Vibra - NIC - 512Kb VGA //
      486DX2-66 - 8MB - 4GB CF2IDE - 5,25" & 3,5" 2,88MB Floppy - DVD - SB Vibra - NIC - 1MB CL VLB VGA //
      Intel Pentium 233MMX - 64MB - 4GB CF2IDE - 3,5" Floppy - 48x CD-ROM - ESS 1688 - NIC - 4MB ATI Rage II - 3Dfx V1//
      Intel Pentium III 600MHz - 256MB - 4GB CF2IDE - 3,5" Floppy - DVD - SB AWE64 - NIC - 3Dfx Voodoo 3 3000 //
    • Nein.
      Ich habe ja beschrieben dass ich mir das Gehäuse dazu selbst gebaut habe und die LEDs dann selber angeordnet habe.
      Deine von den Links scheinen auf einer festen Matrix zu beruhen, was man schon an den Anzeigen sieht wenn man da was umstellen will.
      Bei mir war das wirklich nur eine ganz einfache Ansteuerung von LEDs je nach Lautstärkeausschlag pro Band.
      Die Platine war nicht größer als eine Zigarettenschachtel und von da aus gingen nur Kabel zu den LEDs, mehr wars nicht.
      Ein Chip, ein paar Bauteile und ein Poti um den Ausschlagpegel einzustellen.
      Alle Bauteile musste man selber auf die Platine löten.
    • Ich habe jetzt ein Backup von meinem A1200 gemacht, auf FS-UAE. Eigentlich wollte ich nur ein Mini-System zusammenbasteln, um aus den MacOS Classic-CDs Shapeshifter-Filedisks zu machen, da ich ja kein CD-ROM am Amiga habe. Das auf die Schnelle zusammenzufrickeln wäre aber nervig gewesen, weil man ja wieder von der AmigaOS 3.1-Installation beginnen müßte. Also jetzt habe ich mein gesamtes System vom echten Amiga 1200 übertragen. Hat ein wenig gedauert, denn das mit den Diskimages ist nicht so einfach. Ich habe nicht viel mit FS-UAE gemacht und habe dabei die Tools zur Erstellung von HDF-Images übersehen. Also habe ich mir mit einem externen Tool VHD-Images erstellt, die kann man auch nehmen. Allerdings werden die nur als eine Partition erkannt, sie lassen sich nicht partitonieren. Also muß man ganz zu Anfang per Hex-Editor RDSK eintragen, die Kennung für den Rigid Disk Block, den Partitionsblock des Amiga. Ich habe etwas herumbasteln müssen und dann ein Image hinbekommen, daß exakt so groß ist wie meine 8 GB Industrial CompactFlash-Karte. Sogar das Track/Sektor-Layout stimmt. Anschließend alles genau wie auf dem Amiga partitioniert, dann mußte ich dort jede Partition packen und per CompactFlash-Karte auf den Mac kopieren. Das hat gedauert, denn Packen und Entpacken ist nicht die Stärke der 68000er-Prozessoren. Emulator hochfahren, von dort aus entpacken. Nach endlosen Zeiten ist das System 1:1 drauf. Gepackt geht das 8 GB-Image gerade mal 903 MB. Jetzt muß ich das Ganze nur noch mit dem 16 GB-Image für MacOS Classic hinbekommen.

      An die Geschwindigkeit eines echten A1200 kommt die Emulation allerdings nicht ran, da FS-UAE nur einen CPU-Kern nutzt. Es gibt keine Probleme, aber SysInfo zeigt beim Geschwindigkeitsvergleich zum A600 beim Emulator 48x an, beim echten 70x. Der Festplattenzugriff ist mit 77 MB/s deutlich höher als beim A1200 mit IDEfix Express, der schafft nur 3.2 MB/s. FS-UAE ist als A1200 mit Blizzard 1260, 8 MB Chip-RAM und 256 MB Fast-RAM konfiguriert.

      Spoiler anzeigen




      Die Workbench hat eine Auflösung von 640x512 (PAL Interlace) in 64 Farben, das Hintergrundbild hat 32 Farben. Noch hat es nicht funktioniert, eine 56-Farben Version des Bildes mit den MagicWB-Standardfarben als erste acht hinzubekommen. In Personal Paint gibt es zwar eine Farbreduktionsfunktion, das Ergebnis sieht auch gut aus, aber die Darstellung auf der Workbench sieht dann total mies aus. Das Laufwerk 'Exchange' oben mit dem Device-Namen CF0. ist auf dem echten Amiga eine FAT32-CompactFlash-Karte, auf dem Emulator ein Directory auf dem Host-System, zum Datenaustausch.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Element29 ()

    • Ich hab noch ein PCMCIA CD-Rom für meinen A1200 hier liegen, sowie zwei A570. Ist aber wirklich nur was zum rumspielen, vermisst habe ich nie ein CD-Rom. Daher auch keins in meinem A2000. Datenübertragung immer nur über CF Karten. Selbst wenn man nur mit 4GB arbeitet, kann man da bis zum jüngsten Tag raufballern.
      Braucht man FS-UAE? Arbeite wenn, dann immer mit WinUAE....
      vae victis!
    • Das ist Gewöhnungssache, auf dem Mac gab es vorher nur E-UAE. Mit FS-UAE gibt es da natürlich was Besseres, und diese Variante gibt es auch für Windows und viele Linux-Distributionen.

      So, eine Shapeshifter-Filedisk mit MacOS Classic 7.6 habe ich inzwischen hinbekommen. Ich habe jetzt eine 14,7 GB-Partition für MacOS, aber HFS (nicht HFS+) kann maximal 4 GB addressieren. Das Problem: Der Installer von MacOS hat kein Partitionierungsprogramm! Das befindet sich auf einer Diskette, die als Diskimage mit auf der Install-CD drauf ist. Jetzt muß ich das allerdings auf ein ADF bekommen, damit Shapeshifter das lesen kann. Leider sind alles 1,44 MB-Images. Ich mußte manuell auf HD-Diskettenlaufwerksmodus schalten, aber ein 1,44 MB-Image läßt sich nicht formatieren, weder von MacOS noch von AmigaOS aus. Wo bekommt man ein Amiga-HD-Diskimage her?! Ich habe bisher noch keins gefunden.

      Addon: Ich habe jetzt Mac OS Classic 8.0 auf ein 780 MB Diskimage installiert, das hat erstmal funktioniert. Über einen externen Grafiktreiber kann Shapeshifter auch im HAM8-Modus darstellen, also hat man auch 15 bit Farbtiefe mit dem normalen AGA-Chipsatz. Allerdings ist das Bild nicht perfekt, da die HAM-Modi eine Art 'lossy compression' in Echtzeit sind.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Element29 ()

    • Neu

      IST DAS GEIL! (siehe unten)

      Spoiler anzeigen

      Ich habe in einer Bananenkiste auf dem Dachboden zwischen Autoprospekten aus den 80er'n und den mäusezerfressenen Schulunterlagen meines Bruders unerwartet meine Apollo 630 Turbokarte für den Amiga 600 gefunden!!!!!!! Die ist schon seit mehr als 15 Jahren verschollen, ich hatte keine Ahnung, wo die abgeblieben war. Irgendwann habe ich sie nicht mehr eingesetzt, weil sie immer wackeliger wurde, die wird ja nur auf den PLCC-68000er des Amiga 600 gestopft, irgendwann hält das dann nicht mehr. Das war mal wieder ein Dachbodenfund, wie man sich ihn erhofft!
    • Neu

      Alles Mögliche. Die habe ich damals glaube ich von diversen Autohäusern der Umgebung gesammelt, also es ist nicht alles von einer Messe mitgenommen. Deshalb gibt es sogar Preislisten. Ein Magazin über den Daihatsu Charade GT ti ist natürlich interessant ;) Von der IAA habe ich glaube ich noch einige Prospekte vom RX-8 in Überformat. Ich glaube, die sind von 2003.