Darius epische Gitterbox: EIZO FlexScan 9060S TTL/Analog 14" Monitor!

    • Darius epische Gitterbox: EIZO FlexScan 9060S TTL/Analog 14" Monitor!

      Grüß euch,

      ihr werdet mich sicher für total verrückt halten aber es ist wieder was unglaubliches passiert! Tatsächlich hat meine epische Gitterbox einen wirklich extrem seltenen 14 Zoll EIZO FlexScan 9060S Color Monitor ausgespuckt.
      Es handelt sich nicht um irgendeinen VGA Bildschirm. Nein! Es handelt sich um einen 9 poligen EGA Bildschirm der auch TTL sowie Analog-Signale akzeptiert! Zusätzlich ist dies ein MultiScan Monitor von 15 kHz bis 38.5 kHz!
      Die Röhre ist nicht eingebrannt und das Gehäuse fast neuwertig, ...

      Lange Rede kurzer Sinn, Bitteschön:



      Doch... der Monitor hatte Startschwierigkeiten! Die Power LED glimmte erst ganz leicht und schaltete dann durch. Das sagt mir dass irgendwas mit dem Netzteil nicht ganz in Ordnung sein kann.

      Der Monitor startete nach dem Formieren der Elkos und ich hörte den Zeilentrafo und die Zeilengenerierung - Grüne LED ON! 10 Sekunden lief dieser bis ich diesen selber abgeschaltet habe. Davor habe ich nämlich eine Formierung durchgeführt. Leider hat sich im späteren Verlauf festgestellt, dass das Netzteil gesurrt (gepfiffen) hat, sprich es geht wohl in den Überlast-Schutz. Zu Letzt ist der Monitor gar nicht mehr angesprungen und war komplett tot. Mein eigentlicher Vorteil bei diesem noch funktionslosen Monitor ist, dass es keinen "Magic Smoke" gegeben hat...

      Es wird Zeit den Multimeter auszupacken :super Hoffentlich rauche ich bei der "Wiederbelebung" nicht ab. Röhrenmonitore sind immer noch ein Buch mit 7 Siegeln, wovon ich vielleicht Zwei bis Drei gebrochen habe :mrgreen
      RetroComputerPoPe - Dr. (Ehrenhalber) Darius von Bernstein - Grünstein - Lötstein - Bezwinger der EIZO ( ͡° ͜ʖ ͡° )
      Tollwütiger DOSianer mit mittlerweile jeder DOS-Architektur (XT/286/386/486/586/686...)
      Status: Don't mess with the RetroPoPe / Erweiterter Amateur mit der unoffiziellen Bräter-Lizenz *g*
    • Hier mal den EGA Monitor im geöffneten ungereinigten Zustand:


      Sieht nach Sägespäne oder Dachbodengrind aus. Aber die Elektronik sieht nicht sooo schlecht aus :super
      RetroComputerPoPe - Dr. (Ehrenhalber) Darius von Bernstein - Grünstein - Lötstein - Bezwinger der EIZO ( ͡° ͜ʖ ͡° )
      Tollwütiger DOSianer mit mittlerweile jeder DOS-Architektur (XT/286/386/486/586/686...)
      Status: Don't mess with the RetroPoPe / Erweiterter Amateur mit der unoffiziellen Bräter-Lizenz *g*
    • Der Luft-Kompressor ist der beste Freund des Menschen, wenn es darum geht, leichten Dreck loszuwerden.

      Hier die Bilder nach der Kompressor-Kur:
      RetroComputerPoPe - Dr. (Ehrenhalber) Darius von Bernstein - Grünstein - Lötstein - Bezwinger der EIZO ( ͡° ͜ʖ ͡° )
      Tollwütiger DOSianer mit mittlerweile jeder DOS-Architektur (XT/286/386/486/586/686...)
      Status: Don't mess with the RetroPoPe / Erweiterter Amateur mit der unoffiziellen Bräter-Lizenz *g*
    • Und nun zu dem etwas "traurigeren" Teil des Monitors. Hier muss ich wohl intensive Fehlersuche betreiben.

      EIZO war so nett mir die Spannungen beim Netzteil-Eingang der Hauptplatine zu nennen:

      Ein kurzer Test sagt mir, dass die 7.5V Schiene 002 Ohm hat! Satter Kurzschluss! Die restlichen Stromschienen außer die mir unbekannten Schienen sind nicht auf Kurzschluss.
      Somit muss ich mir bei der Fehlersuche im 7.5V Teil begeben. Ohne Schaltplan ist das sehr lustig UND ich bin kein Röhrenfritze :D Mein Plan wird so aussehen, dass ich das Mainboard
      abbaue und einen hochauflösenden Scan der Lötseite anfertige. So kann ich mittels PC die 7.5V Schiene mühselig (!) nachfärben um zu sehen, wo überall diese 7.5V Schiene hingreift.

      Hier ein guter Tip von @matze79 Es könnte evtl die Relais-Spannung sein, denn es gibt wohl auch 7.5V Relais :D

      Und hier das Netzteil im Detail:


      Hier mal ein kurzer 3 Sekunden Power ON mit geringer Last:

      (Don't try this at Home!)

      Zumindest springt das Netzteil an und will Strom ausgeben. Wie gesagt die 7.5V Schiene wird lustig. Evtl. ein defekter Tantal oder so...
      Dieser Thread wird SEHR spannend werden :) Ich muss mir sowieso erst mal alle Netzteil-Elkos einem ESR Test unterziehen, zusätzlich zu
      dem 7.5V Kurzschluss auf der Hauptplatine.

      Und ohne Schaltplan, denn ich sowieso nicht komplett lesen kann wird das eh lustig werden. Aber zumindest kann ich die üblichen Verdächtigen testen.
      Wenn es gar nicht hilft wird mir wohl nichts anderes bleiben als jeden Transistor oder Diode einzeln (!) auszulöten und einzeln zu testen. Und da die Platine
      viele Bauteile hat, wird das ein Riesen Spaß :thumbsup:

      Jeder Normalsterbliche würde da nicht so viel Zeit investieren aber ich mache es. Es kann kein Zufall sein, dass plötzlich hinter mir ein EGA Monitor steht, der
      noch viel Liebe benötigt :thumbup: Aber immerhin befindet sich der Monitor in der Darius Röhrenklinik ohne Abschluss ;) Also mir ist bewusst, dass ich nicht alles
      testen kann und werde nur soweit gehen wie meine Kenntnisse hier ausreichen. Sollte ich nicht mehr weiterkommen können, werde ich den Monitor einpacken
      um den Monitor nicht weiter zu beschädigen. Hier hilft sowieso nur Beten, dass sich nicht gerade der Zeilentrafo verabschiedet hat, aber ich bin da guter Dinge,
      ansonsten wären die höheren Netzteilspannungen wohl unter Kurzschluss, und dem ist nicht der Fall :rolleyes:

      Aber was ich gut kann, Bauteile testen und ein klein wenig China-Testequipment habe ich :super

      Leider war mir es nicht Möglich, Fettschrift und Kursiv zu benutzen, warum auch immer. Deswegen der Thread im Plaintext.

      Gruß
      RetroComputerPoPe - Dr. (Ehrenhalber) Darius von Bernstein - Grünstein - Lötstein - Bezwinger der EIZO ( ͡° ͜ʖ ͡° )
      Tollwütiger DOSianer mit mittlerweile jeder DOS-Architektur (XT/286/386/486/586/686...)
      Status: Don't mess with the RetroPoPe / Erweiterter Amateur mit der unoffiziellen Bräter-Lizenz *g*
    • Ja Mensch Darius.....lange nichts gesehen...und doch wieder erkannt :)

      Da drück ich dir die Daumen....der Monitor ist wohl mittlerweile ausgestorben als einer der ersten Multisync.
      Wenn du sagst EGA, dann kann der mit Hilfe der Schalter von Digital auf analog umschalten? Ist dieser 9 Pol Anschluss dann ein digitaler RGB-Eingang?

      Das wär ja oberschick. Diese EGA Grafik ist eine nie wieder erreichte Retro Ästhetik.

      Klasse Bericht und wieder hautnah beschrieben....so lieben wir es ^^

      Darius schrieb:

      Sollte ich nicht mehr weiterkommen können, werde ich den Monitor einpacken, um den Monitor nicht weiter zu beschädigen.

      Also das wäre ja .....ich weiß gar nicht....wer, wenn nicht du?
    • :Glaskugel die epische Gitterbox und die Retro-Geschenk-Mainzelmännchen die sie immer wieder füllen! :wizard

      Wenn ich da so in die Gitterboxen meiner Umgebung reinschau denk ich manchmal dass es in dieser Region hier noch keine
      Computer gibt!
      Wahrscheinlich kommt erst kommendes Weihnachten hier der XT auf den Markt.Dafür aber kaufen die Leute
      hier wohl jedes Jahr neue
      Radiowecker, neue Kaffeemaschinen und neue Mixer denn das ist das Einzige was man dort findet! :mist

      Herzlichen Glückwunsch B-B-One für Deinen Fund! Mit so Röhrenbildschirmen kann man Dir ja die allergrößte Freude machen! :)

      vG; Daryl_Dixon
    • Hihi,

      grüß euch.

      @Heilbar:
      Eben! Und der Monitor ist wirklich einer der ersten 9 poligen Analog/Digital TTL MultiSync Monitore. Und als MultiSync kann der bis 38.5 kHz Zeilenfrequenz !
      Ich habe auf der Signalplatine mindestens 6 Relais gezählt, die hier wohl die unterschiedlichen Scanlines umschalten ;)
      Das Beste an diesem Monitor ist, es hat einen automatisch (!) umschaltenden Signaleingang. Daher es erkennt ob es RGB Analog oder TTL Digital ist !
      Sogar der Betriebszustand Grün = Analog / Orange = TTL Digital wird in der Front angezeigt.

      @struuunz:
      Ich finde es auch unglaublich, was diese Gitterbox alles ausgespuckt hat. Leider habe ich keinen Foto des IBM Monitors gemacht, aber ich glaube es war
      ein IBM 8515 14" ;)

      Danke, aber ich konnte es heute nicht lassen weiter zu "Debuggen" :D

      @matze79:
      Vielen Dank :super Unglaublich wie viele Titel ich schon angeklammert bekommen hab ;)

      ---

      Statusmeldung Heute:

      Ich habe ja schon oben geschrieben, dass ich einen satten Kurzschluss auf der 7.5V Leitung (Eingang Netzteil-Platine zum Mainboard) mit 2 Ohm habe. Heute habe ich etwas mehr Reverse-Engineering betrieben und die 7.5V Trace verfolgt, bis ich zu erst an einem normalen Becherelko angekommen bin. Ich habe einfach ein Bein abgesaugt und den Elko von einem Kontakt befreit und den Elko auf Kurzschluss getestet. Der hatte keinen Kurzschluss. Dann meine Prüfspitzen an die Elko-Lötkontakte drauf, satter Kurzschluss auch ohne Elko! Also den Elko wieder verlötet und weiter gesucht, bis ich auf einen schönen NEC 7805 Spannungsregler gestolpert bin :mrgreen Nochmal die Trace geprüft und geschaut, wie der 7805er verbaut ist. Die 7.5V werden zu Pin 1 vom 7805er geleitet, also VIN. Dummerweise liegt der satte Kurzschluss zwischen Pin 1 und Pin 2 (GND) an! Also ist entweder der Regler gestorben, oder das Netzteil hat zu viel Volt draufgegeben. Um den Regler testen zu können, musste dieser ausgelötet werden. Ein Test des 7805er ergab, dass dieser nicht defekt ist und keinen Kurzschluss zwischen Pin 1 und Pin 2 hat. Also hat das Netzteil doch nicht zu viel Spannung abgegeben. Meine Prüfspitzen auf Pin 1 und Pin 2 - Platz auf dem PCB ohne 7805er Regler zeigen auch 2 Ohm an - Satter Kurzschluss! Ok, also dann den Regler wieder verbaut und weiter geschaut. Auf der Bestückungsseite sind in der Nähe einige Steckkontakte, die man abstecken kann. Auf der Lötseite ist es auch schön mit 5V beschrieben. Also dachte ich mir, ich stecke mal den grünen Anschluss ab und messe nochmal. Kurzschluss! Das grüne Kabel geht zum Signalboard, also da wo sich der Signaleingang befindet. Dann habe ich daneben einen Anschluss mit H1 H2 E und G1 gefunden, was direkt zur Bildröhrenplatine geht abgesteckt und nochmal gemessen. Kurzschluss ist weg (!) 1500 Ohm. Steck ich den kleinen vierpoligen Anschluss wieder ans Mainboard, satter Kurzschluss 2 Ohm!

      Also liegt mit ziemlicher Sicherheit ein Problem auf der Bildröhrenplatine vor! Die anderen Spannungen auf dem Mainboard (20.5V 90V usw) sind Hochohmig, sollte also passen.

      Dort gibt es ein paar NPN Mini-Leistungstransistoren, einige normale Transistoren, einige Elkos, vergossene Spulen etc pp und natürlich noch ein paar dickere Kabeln die aufs PCB gehen. Stecke ich die Bildröhrenplatine von der Bildröhre ab, verschwindet der Kurzschluss! Stecke ich die Bildröhre wieder an, Zack Kurzschluss 2 Ohm auf der 7.5V Schiene!

      Da ich nun den Fehler wohl "so" eingrenzen konnte, könnte das auch ziemlich lustig werden. MIr stellt sich die Frage warum der Kurzschluss verschwindet, wenn ich die Bildröhre von der Bildröhrenplatine abstecke. Sollte hier nicht der Fehler gleich bleiben, wenn auf der Bildröhrenplatine schon ein Kurzer vorhanden ist? Oder aber evtl hätte ich die kleinen NPN Leistungs-Transistoren (mit Kühlkörpern) in Verdacht, sodass diese erst quasi korrekt verbunden sind, wenn die Bildröhre Kontakt mit dem Sockel hat und wenn z.B. so ein kleiner NPN Transistor einen Kurzen hätte hat dieser eben einen Kurzen :)

      Es könnte natürlich auch noch was unscheinbares auf der Platine gestorben sein.

      Es wird lustig werden meine Damen und Herren... und das alles ohne Schaltplan.

      Ich denke @Beckenrand-schwimmer wird mir hier zustimmen, dass ich den fetten Kurzschluss auf der 7.5V Schiene beheben sollte, denn VIN ist direkt mit GND überall verbunden, wenn die Bildröhrenplatine an der Röhre hängt!

      Gruß
      RetroComputerPoPe - Dr. (Ehrenhalber) Darius von Bernstein - Grünstein - Lötstein - Bezwinger der EIZO ( ͡° ͜ʖ ͡° )
      Tollwütiger DOSianer mit mittlerweile jeder DOS-Architektur (XT/286/386/486/586/686...)
      Status: Don't mess with the RetroPoPe / Erweiterter Amateur mit der unoffiziellen Bräter-Lizenz *g*
    • Daryl_Dixon schrieb:

      Herzlichen Glückwunsch B-B-One für Deinen Fund! Mit so Röhrenbildschirmen kann man Dir ja die allergrößte Freude machen!
      Hey BeeBroTwo:
      :-Darius
      Vor allem wenn man einen eher seltenen EGA (!) Farbbildschirm findet... Ich hoffe ich kann die Röhre wieder mit meinen bescheidenen Möglichkeiten wieder zum leuchten bringen!
      Zumindest glaube ich hab ich einen Fehler eingrenzen können. Ein satter Kurzschluss auf einer Versorgungsschiene zwingt wohl das Netzteil in den Oh ich Mag nicht Mehr Modus :D ... eher doof

      Gruß
      RetroComputerPoPe - Dr. (Ehrenhalber) Darius von Bernstein - Grünstein - Lötstein - Bezwinger der EIZO ( ͡° ͜ʖ ͡° )
      Tollwütiger DOSianer mit mittlerweile jeder DOS-Architektur (XT/286/386/486/586/686...)
      Status: Don't mess with the RetroPoPe / Erweiterter Amateur mit der unoffiziellen Bräter-Lizenz *g*
    • Darius schrieb:

      Daryl_Dixon schrieb:

      Herzlichen Glückwunsch B-B-One für Deinen Fund! Mit so Röhrenbildschirmen kann man Dir ja die allergrößte Freude machen!
      Zumindest glaube ich hab ich einen Fehler eingrenzen können. Ein satter Kurzschluss auf einer Versorgungsschiene zwingt wohl das Netzteil in den Oh ich Mag nicht Mehr Modus :D ... eher doof
      da ist er ja an den Richtigen geraten...


      vG; Daryl_Dixon
    • @Daryl_Dixon:

      :atomrofl

      Der war mal wieder super genial :thumbsup:

      Und ich bin wohl auf mich alleine gestellt, ich und meine 27.000 Volt:


      Doch das Schöne ist es ja gerade, DASS dieser Monitor über 27 Jahre alt ist :D Hoffentlich komme ich weit genug weiter (mit Vorsicht !) und kann den Fehler noch mehr eingrenzen oder ich muss sagen, Totalschaden.

      Gruß
      RetroComputerPoPe - Dr. (Ehrenhalber) Darius von Bernstein - Grünstein - Lötstein - Bezwinger der EIZO ( ͡° ͜ʖ ͡° )
      Tollwütiger DOSianer mit mittlerweile jeder DOS-Architektur (XT/286/386/486/586/686...)
      Status: Don't mess with the RetroPoPe / Erweiterter Amateur mit der unoffiziellen Bräter-Lizenz *g*
    • Darius schrieb:

      @Daryl_Dixon:

      :atomrofl

      Der war mal wieder super genial :thumbsup:

      Und ich bin wohl auf mich alleine gestellt, ich und meine 27.000 Volt:

      Schlecht, liebe EIZO Europe GmbH, gaaanz schlecht. :dududu
      Solche Informationen gehören doch ins Firmenarchiv! :D
      "A bisserl was geht immer."

      --
      Asus P5A-B (Rev. 1.05), AMD k6-III 400MHz, 256MB Ram, Matrox Millenium G450 32MB AGP, Dawicontrol DC-2974 PCI, TEAC CD-R55S, IBM DCAS-34330W 4GB, Quantum, Fireball TM2110S 2GB, IBM-DTLA-307015 15GB, Soundblaster ViBRA16X PnP (CT4170), 1x Ethernet 10/100 PCI (Realtek 8139), 1x Ethernet 10/100/1000 PCI LevelOne GNC-0105T v6, Logitech M-M30, Cherry G80-1273, LG Flatron L1800P
    • Wenigstens mwlden die sich. Ich habe es auch schon erlebt, dass sich Firmen bei der Nachfrage zu solch alten Produkten auch garnicht zurück melden.
      Meine Vintagerechner: XT (NEC V20) #-# Epson XT portable #-# HighScreen 286@16MHz #-# L&P 286-20MHz #-# Cyrix 386DRx²-33/66 #-# ESCOM Black Slim Am386DX@40MHz #-# IndustriePC Am5x86-133 #-# Cyrix 5x86@100 VIP #-# Libretto 50CT #-# && 1x Sockel 8 & 3x Sockel4 (60MHz + 66MHz)
    • Monaco Franze schrieb:

      Solche Informationen gehören doch ins Firmenarchiv!
      Damit haben es die Japaner scheinbar nicht so. Bei den Autos nicht anders.
      Ich versuche derzeit, einen 87er Mitsubishi Galant zur H-Zulassung herzurichten.
      Für solche alten Schätzchen hat man jedoch kaum Quellen für Originalteile... neu schon gar nicht.
      Verrückter DOS-Liebhaber mit diversen PC-Generationen.
      Meine Lieblinge: IBM Rechner, 386er sowie 486er mit VLB :thumbup:
    • Grüß euch,

      ja ihr habt Recht. Ein EGA fähiger Eizo darf einfach nicht "Stromlos" dastehen, das geht nun mal gar nicht :D

      Bei meiner Fehlersuche bin ich einen großes Stück weitergekommen. Die 2 Ohm an der 7.5V Schiene sind gar nicht sooo schlecht wie sich das anhört.
      Habe nämlich rausgefunden, dass diese 7.5V Schiene zweiteilig verwendet wird! Einmal wird ja der besagte 7805er Regler damit bestromt um daraus 5 Volt zu generieren UND
      gleichzeitig werden die 7.5V aus VIN des Reglers über eine Jumperbrücke und einem dicken Widerstand direkt in die vierpolige Buchse zu H1 geleitet! Ja H1 wa soviel bedeutet wie
      Röhrenheizung 1! Ihr könnt euch erinnern, dass ich die Bildröhrenplatine gezogen habe und der Kurzschluss verschwunden ist? Ja, richtig gelesen. Dank dem tollen Aufdruck-Schaltplan
      konnte ich direkt den Heizungs-Pin der Bildröhre und GND ermitteln und was misst mein Ohmmeter direkt an der Bildröhre ? 3 Ohm !

      Und 3 Ohm sind gar nicht so verkehrt direkt an der Bildröhre, denn das ist nämlich völlig in Ordnung und richtig so bei kalter Röhre. Erst wenn die Röhre wärmer wird steigt der Widerstand...
      Besten Dank hier an Beckenrand-Schwimmer für die Aufklärung.

      Ergo muss ich mir das Netzteil genauer ansehen, denn dieser scheint wohl die Spannungen zusammenbrechen zu lassen und ich wette dass hier die Elkos wieder mal trockener sind
      als der Dachstuhl vom Sankt Kapuziner Stift :mrgreen
      :atomrofl
      Da die kritischen Leistungstransistoren am Netzteil keinen Kurzschluss haben, ... und noch viel wichtiger die Gerätesicherung intakt ist, kann es wohl nur das Netzteil bzw. die Elkos selber sein oder
      auch die Netzteilsteuerung (ICs verbaut) Sobald es mir wieder besser geht unterziehe ich jedem Elko (!) einem ESR Test um herauszufinden, ob irgend ein Elko hier faulig ist. Und sollten die Elkos
      in Ordnung sein (was ich nach 27 Jahren bezweifle) dann bleiben wohl nur noch die Steuerungs ICs übrig und dank Teilenummern sollte.... das... theoretisch wechselbar sein. Natürlich könnten Dioden
      nicht richtig funktionieren oder so... Aber das sind Möglichkeiten die ich testen kann (bis auf die ICs)

      Es wird Spannend :thumbsup:

      Gruß
      RetroComputerPoPe - Dr. (Ehrenhalber) Darius von Bernstein - Grünstein - Lötstein - Bezwinger der EIZO ( ͡° ͜ʖ ͡° )
      Tollwütiger DOSianer mit mittlerweile jeder DOS-Architektur (XT/286/386/486/586/686...)
      Status: Don't mess with the RetroPoPe / Erweiterter Amateur mit der unoffiziellen Bräter-Lizenz *g*
    • Ja, das ist sehr spannend. :super
      Du schreibst immer wieder, dir ginge es nicht so gut. Schreibst das vom Bett aus?
      Mensch Darius, mach bloß langsam. Nicht das du Fieber-erhitzt das Glimmen der Bildröhre auf H1 provozierst.
      Ich mein das ernst...soviel wie deine Gesundheit ist auch der Monitor nicht wert.

      Aber trotzdem ein sehr lesenswerter Bericht.
    • Heilbar schrieb:

      Ja, das ist sehr spannend.
      Du schreibst immer wieder, dir ginge es nicht so gut. Schreibst das vom Bett aus?
      Jo teils teils :super

      Heilbar schrieb:



      Ich mein das ernst...soviel wie deine Gesundheit ist auch der Monitor nicht wert.
      Danke Toddy für deine beruhigenden Worte ^^ Aber du kannst dir sicherlich vorstellen dass der innere Wille oft stärker sein kann als alles andere :D
      Das rechne ich dir hoch an :thumbup:
      RetroComputerPoPe - Dr. (Ehrenhalber) Darius von Bernstein - Grünstein - Lötstein - Bezwinger der EIZO ( ͡° ͜ʖ ͡° )
      Tollwütiger DOSianer mit mittlerweile jeder DOS-Architektur (XT/286/386/486/586/686...)
      Status: Don't mess with the RetroPoPe / Erweiterter Amateur mit der unoffiziellen Bräter-Lizenz *g*
    • Na....dann passt du schon auf....ein wenig Ablenkung vom kränkeln ist ja manchmal wie eine Heilung :)

      Dann freu ich mich darauf, wenn's dir bald besser geht.

      Ich mach jetzt auch ein auf Lau und schau mir nochmal das fünfte Element an....mit Erdnussflips und einem Liter Wasser auf nem riesen Fernseher :D

      Morgen basteln wir wieder weiter gell?? Ich mach dann eine Westminster Uhr heil...da ist die Ankerpendel-Feder zerbrochen und es gibt, zum Ventilspiel messen, so Blatt Fühler...in 0,1 mm. Daraus schneide und bohre ich mir ne Neue :)
      Morgen... :)