EU, Regeln und deren Sinnhaftigkeit.

    • Die Schwierigkeit ist es halt, die Sache so anzugehen, daß es dabei ruhig bleibt. Ich versuche das halt durch genau durchdachten Text und durch externe Links. Wer sich aber nichts durchliest und einfach nur abblockt, dann funktioniert das nicht.

      @mac-daniel:

      Beim R1234yf gebe ich dir absolut recht, das ist wirklich Schwachsinn. Trotzdem, das R134a ist auf keinen Fall besser, lies dir diesen Bericht mal durch. Die Brennbarkeit mit der anschließenden Bildung von Flußsäure von R1234yf ist allerdings inakzeptabel. Klimanalagen sind grundsätzlich nicht gut. Unsere erste hatten wir in unserem Vectra, die zweite im Astra. Da haben wir die häufiger eingesetzt. Jetzt haben wir seit über 10 Jahren einen Berlingo, und bei dem brauchen wir die Klimaanlage nicht, weil der so hoch ist und deshalb eine gute Durchlüftung hat. Jetzt setzen wir sie höchstens mal ein, um die Scheiben wieder klar zu bekommen.

      Allerdings kannst du definitiv nicht beurteilen, was zu regeln ist und was nicht. Dazu hast du nicht die Qualifikation, da du dich thematisch nicht auskennst. Außerdem könntest du dich mit deinem abblockenden Verhalten, das du hier zeigst, nie auf einer sozialen oder politischen Ebene glaubwürdig machen.

      @duncan:

      SPD und Grüne haben schon seit Ewigkeiten den Atomausstieg gefordert. Nach Fukushima hat Merkel es dann durchgesetzt, auch mit Sicherheit gegen den Widerstand ihrer Partei und erst recht der Energieerzeuger. Daß dabei hohe Kosten angefallen sind, lag nur daran, daß die Stromerzeuger Alternativen zu Kohle schlicht und einfach verpennt haben. Traurig, daß ein Super-GAU zum Umdenken notwendig war. Jetzt haben wir den zweiten, denn die Europäer waren verläßliche Dieselkäufer. Jetzt sieht das anders aus, und die Autokonzerne versuchen nun, im Eiltempo mit Elektroautos aufzuholen. Also, einfach wieder nur eine Technik verpennt.

      Mit dem T€URO benutzt du einen Ausdruck, den BILD erfunden hat. Verläßt du dich immer auf den Wahrheitsgehalt der BILD? Hier ist der Wikipedia-Artikel zum Begriff T€URO, lies dir den mal durch. Die Teuerungserscheinung ist meist psychologisch bedingt. Außerdem - wer sagt dir, daß es ohne Euro besser wäre? Jede Währung der EU war wesentlich schwächer als der Dollar, heute ist es umgekehrt. Die meisten europäischen Währungen mit Ausnahme der Deutschen Mark, Britischem Pfund und dem Schweizer Franken waren im Weltdevisenhandel bedeutungslos. Der Euro ist inzwischen die zweitwichtigste Währung weltweit, und alle Länder in der Eurozone profitieren davon. Da die politische Situation in den USA immer unsicherer wird, könnte der Euro weiter an Wichtigkeit gewinnen.

      Bist du Anwalt? Erst dann kannst du beurteilen, ob mac-daniels Aussage schon unter die Ausnahmeregelung der Meinungsfreiheit fallen würde.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Element29 ()

    • matze79 schrieb:

      ich finde es auch Toll wie immer die anderen den Mist zahlen müssen den Reiche Konzerne verursachen..
      Mit unserer Regierung bin ich extremst unzufrieden.
      Wir sind keine Demokratie.
      Das so zu nennen ist Hohn.
      Wir wählen letztlich nur die Lobbyisten deren Mist wir dann ausbaden dürfen.
      Demokratie geht anders.
      CDU/SPD/NPD/ADP alles das selbe in anderen Farben.

      Rettet die Autobranche.
      Rettet die Banken.
      Rettet Bankrotte Länder..

      Warum sollen immer die Arbeiter für Mist aufkommen den Reiche verbocken ?

      Das ist üblich, die meisten sind mit ihrer Regierung unzufrieden, weil sie nur an die Punkte denken, die ihnen nicht gefallen. Was gut ist, wird übersehen. Und möglicherweise sagen viele, sie könnten es besser machen. Das stimmt aber nicht, denn echte Verantwortung würde kein Meckerer übernehmen wollen.

      Wir sind eine Demokratie. Das Volk wählt die Partei, die ihn vertreten soll, die Regierungskoalition den Bundeskanzler, das Parlament den Bundespräsidenten. Wir sind allerdings keine direkte Demokratie, wählen unser Staatsoberhaupt also nicht selbst. Das ist auch nicht sinnvoll, denn dann würden die Wahlen anders aussehen. Möglichst protzige Auftritte von reichen Leuten, die mit dem Volk gar nichts am Hut haben. Wer sich am besten verkaufen kann und die wirksamsten Verprechungen machen kann, wird gewählt. Was durch diese Methode in Amerika herausgekommen ist, sieht man ja jetzt. Lobbyismus ist wieder eine andere Sache, die wählt man nicht. Lobbyisten versuchen, Politiker im Sinne eines bestimmten Interessenbereichs zu beeinflussen. Für die Situation in Deutschland siehe Wikipedia.

      Die verfassungsfeindliche Partei NPD mit den anderen gleichzusetzen ist rechtlich gefährlich! Ansonsten ist es ganz einfach dumm, alle Parteien gleichzusetzen. Die Parteiprogramme sind definitiv unterschiedlich. Allerdings mußten jetzt ja CDU und SPD seit langem als Große Koalition zusammenarbeiten, und da muß man halt Kompromisse eingehen. Jetzt hat Merkel den Grünen sogar noch das Thema Atomausstieg weggeschnappt. Die CDU ist immer weiter in die Mitte gerückt, mußte sie aber auch, denn ohe Koalitionspartner ging es nicht. Vielen Konservativen in der CDU paßt das nicht, vor allem die CSU stichelt deswegen dauernd rum. Seehofer als Innenminister wird ein Fiasko.

      Die deutsche Autobranche mußte definitiv nicht gerettet werden. Die Eurokrise lag eigentlich nur an den ganzen südlichen Ländern. Portugal, Spanien, Italien und Griechenland. Irland kam auch noch dazu. Aber inzwischen ist das ganz gut überstanden - das ist eben der Vorteil, wenn man eine soziale Gemeinschaft hat. Du würdest einen Freund oder einen Familienmitglied sofort sitzen lassen, wenn es Probleme gibt?

      Das mit den Banken ist schwieriger. Oft haben sich die Bänker nur verzockt, das ist inakzeptabel. Aber eine Bank bankrott gehen zu lassen, ist nicht möglich. Nimm mal an, du bist als Privatperson bei Bank X, und die geht pleite. Vermutlich verlierst du einen guten Teil von dem Geld, das du auf dem Konto hast, mußt ein neues Konto bei einer anderen Bank eröffnen, die dich schief anschaut, weil du bei einer Pleitebank ein Konto hattest. Anschließend mußt du sämtliche Kontoverbindungen, die du irgendwo mal hinterlassen hast, ändern. Und das nun auf die ganze Bank bezogen betrifft das vielleicht hunderttausende an Menschen und Firmen. Und sämtliche Mitarbeiter dieser Bank verlieren ihren Arbeitsplatz, bekommen also Arbeitslosengeld oder Rente. Also fallen auch wieder Mehrkosten an. Dafür einzuspringen, daß jemand durch Verspekulieren Bockmist gebaut hat, ist ärgerlich. Aber es ist ganz einfach eine Sache des sozialen Verständnisses. Im Falle der Eurokrise und der Hypo Real Estate war genau das bekannt, deshalb wurde eine Rettung versucht und nicht gleich alles fallengelassen. Besser geworden wäre es dadurch sicher nicht.

      Übrigens: Durch eine Rettung von sonstwas fallen dem einzelnen Bürger keine Mehrkosten an. Die Steuergelder, die dazu verwendet werden, wurden nämlich schon längst bezahlt. Wofür die Regierung Steuergelder ausgibt, kann der Bürger nicht mitbestimmen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von Element29 ()

    • Wir sind keine echte Demokratie.
      Die Schweitz ist eine.

      Demokratie beinhaltet Möglichkeiten die bei uns underdrückt werden.
      Punkte die das Volk nicht will werden hier einfach trotzdem beschlossen

      Man wählt nur für 4 Jahre den Karl Heinz der dann macht was er will.
      Letztlich verspricht uns die Partei Heinz was immer ihr grad in den Kragen passt um dann nichts davon umzusetzen.

      Problematische Dinge werden einfach in die nächste Legislaturperiode verschoben.
      Wie Rente.

      Unangenehmes vor der Wahl natürlich verneint und dann trotzdem umgesetzt.

      Das geht sogar soweit das sich Pest und Cholera zur GrossKotz vereinigen um zu verhindern noch weiter abzustinken.

      Ich verstehe nicht warum man einen Bankleiter/Manager noch eine dicke Abfindung dafür zahlt das er das Ding Pleite geritten hat.
      Verbrecher werden belohnt.
      Gutes Beispiel ist hier auch wieder unser Hoeneß
      Unser eins wird wegen paar Tausened richtig weggeknastet.
      Aber die paar Millionen... ist ja nix :P
      vartaleaks.com
      retroianer.de (Under Construction)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von matze79 ()

    • @matze79 for President!

      Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.
      RetroComputerPoPe - Dr. (Ehrenhalber) Darius von Bernstein - Grünstein - Lötstein - Bezwinger der EIZO ( ͡° ͜ʖ ͡° )
      Tollwütiger DOSianer mit mittlerweile jeder DOS-Architektur (XT/286/386/486/586/686...)
      Status: Don't mess with the RetroPoPe / Erweiterter Amateur mit der unoffiziellen Bräter-Lizenz *g*
    • Tjo, die Schweiz ist aber auch ein Land, mit weniger Einwohnern, die aber dafür Politisch fit und gebildet sind, weil da auch definitiv
      mehr arbeit diesbezüglich der Aufklärung geleistet wird.

      Wenn wir hier unser geballtes Wissen zusammen nehmen, haben wir trotzdem eine kleinere Stimme gegenüber anderen.

      Bekanntlich "Where is shouting, there is no knowledge"



      Irgend ein Bundesland oben Nord-Ost hat ja gerade eine Schuldenuhr, die langsam Rückwärts läuft.
      Mit persönlich bringt das absolut garnichts. Wenn man so denkt, dann sieht man das auch nicht.
      Aber im großen und ganzen gedacht ist das schon was tolles.

      Ich mein, hey! Wir bauen als Land (oder eher ein Teil des Landes baut) Schulden!!! AB!!! Wieviele können das von sich behaupten? USA? :D
      Finanzen ist auch so ein Mysterium von Ministerium. "Oder umgedreht" , nach Stoiber.
      1. *Knock* *Knock*
      3. Branch Prediction!
      2. Who's there?