Alcatel ALC8551 386SX/486DX2 Kombi Desktop

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Alcatel ALC8551 386SX/486DX2 Kombi Desktop

      Heute habe ich mich endlich dem Neuzugang widmen können, dem Alcatel 8551 Desktop von 1993

      Technische Daten:
      386SX 25MHz OnBoard
      2MB RAM OnBoard

      8MB RAM insgesamt
      486DX2 50MHz gesockelt

      4x ISA Steckplätze auf Riser Card
      Controller für IDE/Floppy und Ports OnBoard
      VGA (unbekannt) OnBoard, vermutlich 1MB

      2,11GB Fujitsu IDE Festplatte von 1997, wurde also offensichtlich mal getauscht

      Installiert ist selbstverständlich DOS 6.22 und Win 3.1

      Das System ist komplett modular aufgebaut und lässt sich mit wenigen Ausnahmen komplett ohne Werkzeug zerlegen.

      Die Festplatte:



      Das Netzteil:



      man beachte wie genial der Schalter sich im Netzteil selbst befindet und über eine Plastikstange betätigt wird :)


      Das Board:



      Die verbauten Karten:



      Die XTIDE Karte hatte ja besonderes Interesse ausgelöst daher habe ich mal beide Seiten abgelichtet. Sie funktioniert super und umgeht das BIOS. Die Dritte Karte ist mir unbekannt, vielleicht SCSI? Ich habe aber keine Ahnung warum die Port Karte verbaut war und die hinteren Ports micht nicht beschaltet gekennzeichnet waren. Sie waren im BIOS abgeschaltet, funktionieren aber einwandfrei. Daher flog die Karte raus...

      Die 3 CPU Sockel:



      Der 486 von unten:




      Und so bootet der Rechner als 386SX:



      und als 486DX2:



      IDE BIOS Screen:




      kleiner Benchmark:




      Ich habe mich dann entschieden den Rechner mit einer SB16 Vibra etwas aufzuwerten:





      Und so sieht er von aussen aus:





      Das System ist wirklich Genial, aber die Software auf der Platte ist schon sehr kurios gewesen... ewig lange Autoexec.bat und config.sys mit Ramdrive, Doublespace, CDROM Treiber obwohl kein LW verbaut ist, farbiger DOS Prompt mit Uhrzeit und Datumsanzeige in der Ecke oben, wirren Dateien die erstellt und gelöscht wurden, automatischer Aufruf von Scandisk mit diversen Parametern usw.
      Da hatte jemand echt langeweile... :D

      Was mich schwer beeindruckt hat bei dem System ist das keine Vaaaarrttaaaa verbaut ist sondern ein Dallas das beim Einschalten immer noch Datum und Uhrzeit gespeichert hatte - nach 25 Jahren! Nur lief die Uhr auf Sommerzeit weil das BIOS wohl keine automatische Umstellung bietet ^^ Ist ja auch sonst nicht besonders umfangreich, grade mal 3 Seiten insgesamt.

      Dafür kann man super easy von einem 486er auf einen echten 386er umschalten: Einfach die CPU ziehen, im BIOS bestätigen, neustarten, fertig. Der Schritt im BIOS ist nötig weil der 386er keinen Co-Prozessor hat und das System sonst durcheinander kommt. Andersrum genauso.


      2 Kleinigkeiten sind mir allerdings negativ aufgefallen:
      1. Die PS/2 Anschlüsse für Maus und Tastatur befinden sich vorne an der Seite und sind verdammt tief eingelassen, mit meinem normalen DIN zu PS2 Wandler kam ich nicht rein, ich musste mir einen anderen nehmen und den zurecht schnitzen. Es passen wirklich nur dünne runde Stecker und die muss man mit sanfter Gewalt einführen. Klappte aber bei Maus und Tastatur einwandfrei.

      2. Das Diskettenlaufwerk wollte keine Disketten lesen :(
      Aber zum Glück habe ich von den Teilen gefühlte 20 Stück hier liegen und habe mich garnicht erst damit aufgehalten zu versuchen das Laufwerk zu reinigen. Vielleicht ein anderes mal, ist ja nur ein Standard Bauteil.


      Ach ja noch eine Besonderheit: Man kann die Füße (mit Gummis) beliebig anordnen, dafür sind extra Aussparungen mit Kappen vorgesehen zum umstecken. Damit kann man den Desktop auch als Tower betreiben. Wenn das mal nicht geil ist weiss ich es auch nicht :D
      Bilder
      • IMG_2963.JPG

        2,41 MB, 4.032×3.024, 18 mal angesehen
      • IMG_3646.JPG

        1,8 MB, 4.032×3.024, 3 mal angesehen
      Compaq Deskpro 286n/12MHz - 1MB - 40MB HDD - 3,5" Floppy //
      Panatek 386DX33 - 80387 - 8MB - 504MB CF2IDE - 5.25" & 3,5" Floppy - SB Vibra - NIC - 512Kb VGA //
      486DX2-66 - 8MB - 4GB CF2IDE - 5,25" & 3,5" 2,88MB Floppy - DVD - SB Vibra - NIC - 1MB CL VLB VGA //
      Intel Pentium 233MMX - 64MB - 4GB CF2IDE - 3,5" Floppy - 48x CD-ROM - ESS 1688 - NIC - 4MB ATI Rage II - 3Dfx V1//
      Intel Pentium III 600MHz - 256MB - 4GB CF2IDE - 3,5" Floppy - DVD - SB AWE64 - NIC - 3Dfx Voodoo 3 3000 //

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von mac-daniel ()

    • mac-daniel schrieb:

      Die Dritte Karte ist mir unbekannt, vielleicht SCSI?
      Tandber Axel Iris AT Streamer Karte für die QIC Großbandlaufwerksserie von Tandberg.

      Ich hab auch eine und Informationen darüber sind seeeehr rar... und russisch.
      Aber ich hab Ergebnisse und selbst schon eine Zeit lang erfolgreich in Betrieb gehabt.

      Ein echt exoisches Teil, was du da hast. :thumbup:
      1. *Knock* *Knock*
      3. Branch Prediction!
      2. Who's there?
    • Eine heiße Maschine. Absolut.
      Du schreibst dass in der Autoexec.bat und Config.sys viel drin steht. Magst du mal die Inhalte posten, ich würde gerne wissen wie das mit der erwähnten Uhr funktioniert.
      Meine Vintagerechner: XT (NEC V20) #-# Epson XT portable #-# HighScreen 286@16MHz #-# L&P 286-20MHz #-# Cyrix 386DRx²-33/66 #-# ESCOM Black Slim Am386DX@40MHz #-# IndustriePC Am5x86-133 #-# Cyrix 5x86@100 VIP #-# Libretto 50CT #-# && 1x Sockel 8 & 3x Sockel4 (60MHz + 66MHz)
    • mac-daniel schrieb:



      Die Dritte Karte ist mir unbekannt, vielleicht SCSI? Ich habe aber keine Ahnung warum die Port Karte verbaut war und die hinteren Ports micht nicht beschaltet gekennzeichnet waren. Sie waren im BIOS abgeschaltet, funktionieren aber einwandfrei. Daher flog die Karte raus...
      Sehr schönes Gerät!

      Deine Karte Nr. drei ist ein AXEL IRIS V551 SCSI-Controller, angeblich für einen Streamer:
      powerforen.de/thema/identifikation-einer-karte.60785/

      Evtl. ist von den Treibern dazu noch etwas auf der Platte übriggeblieben:

      mac-daniel schrieb:

      Das System ist wirklich Genial, aber die Software auf der Platte ist schon sehr kurios gewesen... ewig lange Autoexec.bat und config.sys mit Ramdrive, Doublespace, CDROM Treiber obwohl kein LW verbaut ist, farbiger DOS Prompt mit Uhrzeit und Datumsanzeige in der Ecke oben, wirren Dateien die erstellt und gelöscht wurden, automatischer Aufruf von Scandisk mit diversen Parametern usw.
      Da hatte jemand echt langeweile...
      Komisch, ich könnte schwören, so einen ähnlichen DOS-Prompt schon mal irgendwo gesehen zu haben...denkend_0006.gif


      mac-daniel schrieb:

      Ach ja noch eine Besonderheit: Man kann die Füße (mit Gummis) beliebig anordnen, dafür sind extra Aussparungen mit Kappen vorgesehen zum umstecken. Damit kann man den Desktop auch als Tower betreiben. Wenn das mal nicht geil ist weiss ich es auch nicht
      Das, dann die zwei PCs-in-einem-Lösung und ein optisch gut aussehendes Gehäuse. Guter Fang, gefällt mir sehr.
      "A bisserl was geht immer."

      --
      Asus P5A-B (Rev. 1.05), AMD k6-III 400MHz, 256MB Ram, Matrox Millenium G450 32MB AGP, Dawicontrol DC-2974 PCI, TEAC CD-R55S, IBM DCAS-34330W 4GB, Quantum, Fireball TM2110S 2GB, IBM-DTLA-307015 15GB, Soundblaster ViBRA16X PnP (CT4170), 1x Ethernet 10/100 PCI (Realtek 8139), 1x Ethernet 10/100/1000 PCI LevelOne GNC-0105T v6, Logitech M-M30, Cherry G80-1273, LG Flatron L1800P
    • Ich hab bei dem Prompt auch irgendwie sofort an dich gedacht :D

      Leider habe ich die Autoexec und config schon gestutzt. Wollte eigentlich alles per rem deaktivieren aber es war zuviel :(


      Danke für die Infos zur Karte, mit einem Streamer hätte ich wirklich nicht gerechnet. Interessant.
      Compaq Deskpro 286n/12MHz - 1MB - 40MB HDD - 3,5" Floppy //
      Panatek 386DX33 - 80387 - 8MB - 504MB CF2IDE - 5.25" & 3,5" Floppy - SB Vibra - NIC - 512Kb VGA //
      486DX2-66 - 8MB - 4GB CF2IDE - 5,25" & 3,5" 2,88MB Floppy - DVD - SB Vibra - NIC - 1MB CL VLB VGA //
      Intel Pentium 233MMX - 64MB - 4GB CF2IDE - 3,5" Floppy - 48x CD-ROM - ESS 1688 - NIC - 4MB ATI Rage II - 3Dfx V1//
      Intel Pentium III 600MHz - 256MB - 4GB CF2IDE - 3,5" Floppy - DVD - SB AWE64 - NIC - 3Dfx Voodoo 3 3000 //
    • Auszug aus der LBA.TXT vom AMI.COM FTP bezüglich deiner AMI IDE Karte.

      2. American Megatrends offers an 8 bit ISA adapter card that adds LBA support to any system. This card contains a BIOS extension that supports LBA mode and will support up to 4 IDE drives. Called the AMIDISK, it can be purchased from Global Tech. 800-708-3243, Washburn & Co. 800-836-8026,USA Teknik 214-630-6600 or TTi 800-541-1943.

      Es wäre wirklich sinnvoll dieser Karte mal den EPROM zu entnehmen und den zu sichern. Der ist Gold wert.
      Und vor allem herauszufinden, was das für ein zweiter überklebter Chip ist.
      Und das Resistor Array mal ausmessen.

      Ich glaub ich setz mich schon mal wieder an die CAD Maschine.
      8-Bit Karten kann ich dank Dosenware jetzt auch halbwegs vernünftig herstellen.

      80286 mit LBA. We're coming for you!
      1. *Knock* *Knock*
      3. Branch Prediction!
      2. Who's there?
    • Wenn du mir sagen kannst wie sicher ich den Inhalt natürlich gerne. Ich vermute mal das man den auf ein EPROM packen kann und dieses dann in einen beliebigen Sockel z.B. einer Netzwerkkarte?
      Compaq Deskpro 286n/12MHz - 1MB - 40MB HDD - 3,5" Floppy //
      Panatek 386DX33 - 80387 - 8MB - 504MB CF2IDE - 5.25" & 3,5" Floppy - SB Vibra - NIC - 512Kb VGA //
      486DX2-66 - 8MB - 4GB CF2IDE - 5,25" & 3,5" 2,88MB Floppy - DVD - SB Vibra - NIC - 1MB CL VLB VGA //
      Intel Pentium 233MMX - 64MB - 4GB CF2IDE - 3,5" Floppy - 48x CD-ROM - ESS 1688 - NIC - 4MB ATI Rage II - 3Dfx V1//
      Intel Pentium III 600MHz - 256MB - 4GB CF2IDE - 3,5" Floppy - DVD - SB AWE64 - NIC - 3Dfx Voodoo 3 3000 //
    • mac-daniel schrieb:

      Ich vermute mal das man den auf ein EPROM packen kann und dieses dann in einen beliebigen Sockel z.B. einer Netzwerkkarte?
      Nein, das geht zum einfachen Auslesen und sichern nicht wirklich (zumindest nicht das ich wüsste).
      Gut das der EPROM schon mal gesockelt ist.

      Der muss da runter und in ein Eprom Lesegerät.
      Wenn du keinen selber hast (im Schnitt geht so ein relativ billiger China leser) kannst du ihn auch einsenden (Bsp. mir oder andere [kompetentere] hier im Forum)

      Und beim unteren Chip.
      Da muss einfach mal das Schildchen runter und geguckt werden, was das für ein Chip ist.


      Aber im Nachgang ist die Idee garnicht schlecht!
      Die XT IDE / LBA IDE Erweiterung über die Netzwerkkarte ans System anbinden.
      Bleibt aber immernoch die Frage was mit den anderen zwei Chips wird.

      Softwareseitig kann man den Chip natürlich auch Dumpen (Abbild schreiben), ist aber eventuell fehlerbehaftet / nicht zuverlässig genug.
      1. *Knock* *Knock*
      3. Branch Prediction!
      2. Who's there?
    • Es hat zwar etwas gedauert, aber ich habe mich der Karte mal wieder angenommen.

      Der zweite Chip hat folgende Aufschrift:
      GAL16V8B
      10LP
      K638D06

      Und auch den EEPROM habe ich ausgelesen mit meinem TL866 :)

      Befindet sich im Anhang. Vielleicht kann das mal jemand ausprobieren, ich habe leider nur 2 DIP28 EPROMS hier die ich nehmen könnte aber keinen UV Löscher...
      Ich habe einen EEPROM Chip aus China bestellt für 1,09€, aber der ist frühestens Ende April hier...
      Dateien
      • AMI_IDE.rar

        (4,56 kB, 4 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Compaq Deskpro 286n/12MHz - 1MB - 40MB HDD - 3,5" Floppy //
      Panatek 386DX33 - 80387 - 8MB - 504MB CF2IDE - 5.25" & 3,5" Floppy - SB Vibra - NIC - 512Kb VGA //
      486DX2-66 - 8MB - 4GB CF2IDE - 5,25" & 3,5" 2,88MB Floppy - DVD - SB Vibra - NIC - 1MB CL VLB VGA //
      Intel Pentium 233MMX - 64MB - 4GB CF2IDE - 3,5" Floppy - 48x CD-ROM - ESS 1688 - NIC - 4MB ATI Rage II - 3Dfx V1//
      Intel Pentium III 600MHz - 256MB - 4GB CF2IDE - 3,5" Floppy - DVD - SB AWE64 - NIC - 3Dfx Voodoo 3 3000 //
    • Sehr gut!

      Ich teste mal den EPROM alleine in einer Netzwerkkarte, wenn es dort schon geht war das eigentlich alles.
      Wenn nicht... nunja. Der GAL ist auch ein Chip mit einem Programm drauf.
      Auf dem ersten Blick ist der für die Adresswahl zuständig.
      Der 74F244 ist für die Datenpufferung zuständig. Der geht ja an die Datenpins.

      Ich gehe dem mal nach. Eventuell wird doch noch das Programm des GALs benötigt.
      1. *Knock* *Knock*
      3. Branch Prediction!
      2. Who's there?
    • Der EPROM funktioniert einwandfrei ohne weiteres auf einer Netzwerkkarte, heute erfolgreich getestet.

      Es wäre super wenn mir jemand verraten könnte wie ich den Inhalt des EPROMs mehrfach hintereinander auf ein größeres ROM schreiben kann. Ich habe hier einen SST39SF020A Chip der natürlich viel größer ist als die 32KB des Images, müsste ein 128KB Chip bzw. 1M sein. Leider finde ich nirgendwo eine konkrete Anleitung dazu.

      Ausser hier:
      sbfmdrv.blogspot.de/2015/11/re…w-eeprom-into-old-pc.html

      Wo auch beschrieben wird welche Pins man verbinden muss um ein DIP32 ROM in einem DIP 28 Sockel zu betreiben. Aber aus dem Shell Script werde ich nicht wirklich schlau. Was für eine Shell soll das sein? Linux?

      Wenn ich den Inhalt einfach kopiere funktioniert es nicht.
      Compaq Deskpro 286n/12MHz - 1MB - 40MB HDD - 3,5" Floppy //
      Panatek 386DX33 - 80387 - 8MB - 504MB CF2IDE - 5.25" & 3,5" Floppy - SB Vibra - NIC - 512Kb VGA //
      486DX2-66 - 8MB - 4GB CF2IDE - 5,25" & 3,5" 2,88MB Floppy - DVD - SB Vibra - NIC - 1MB CL VLB VGA //
      Intel Pentium 233MMX - 64MB - 4GB CF2IDE - 3,5" Floppy - 48x CD-ROM - ESS 1688 - NIC - 4MB ATI Rage II - 3Dfx V1//
      Intel Pentium III 600MHz - 256MB - 4GB CF2IDE - 3,5" Floppy - DVD - SB AWE64 - NIC - 3Dfx Voodoo 3 3000 //
    • mac-daniel schrieb:

      Es wäre super wenn mir jemand verraten könnte wie ich den Inhalt des EPROMs mehrfach hintereinander auf ein größeres ROM schreiben kann.

      copy file1.bin /b + file2.bin /b filegesamt.bin


      mac-daniel schrieb:

      Wo auch beschrieben wird welche Pins man verbinden muss um ein DIP32 ROM in einem DIP 28 Sockel zu betreiben.

      mac-daniel schrieb:

      Ausser hier:
      sbfmdrv.blogspot.de/2015/11/re…w-eeprom-into-old-pc.html
      Pinouts vergleichen

      Pins 1,2,30 kannst du auf GND (VSS) oder 5V ziehen (VCC) - das macht keinen Unterschied. (würde VSS bevorzugen, in manchen Datasheets wird empfohlen Pins mit dem Label NC (Not Connected; hier Pin 1) auf GND zu ziehen)
      Pin 31 muss auf VCC gezogen werden.

      Ansonsten gleiches auf gleiches.

      Edit: weiter Unten steht das sogar dort, wie ich grad sehe.
      "Hmm..." - Einfach weil irgendwie jeder meiner Beiträge damit anfängt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dosenware ()

    • Auf copy /b hätte ich Depp ja auch mal kommen können ^^
      Ich habs ehrlichgesagt als erstes mit copy probiert gehabt aber das /b vergessen :D

      Da kam dann ne Datei raus von 7KB oder so.

      Es funktioniert, danke :)


      Ich habe mir ja vor einiger Zeit ein China EPROM bestellt, aber bis das hier ist wollte ich nicht länger warten. Grade weil ich bestimmt nen halbes Dutzend 32er EPROMs aus geschlachteten Boards hier liegen habe sowie die gleiche Menge an 28er EEPROMs aber kein Löschgerät. Ich war bisher immer davon ausgegangen das ein 32er nicht in einem 28er Sockel betrieben werden kann bis ich diese Seite gesehen habe...
      Also wie gesagt, es funktioniert absolut einwandfrei mit der Drahtbrücke. So geil, jetzt kann ich endlich die vollen 4GB im 386er nutzen. Naja fast zumindest. Das Teil kommt mit Festplatten wunderbar zurecht, aber wenn man von CF booten will erkennt er sie zwar, spuckt aber nur eine Wingdingsartige Fehlermeldung aus. Muss ich nochmal etwas rumprobieren.
      Edit: DOS neuinstalliert, läuft nun auch.


      Kennt sich einer von euch zufällig noch mit dem Modden von BIOS images aus? Ich will diesen Press any key to continue timer auf 1s runtersetzen.
      Bilder
      • IMG_3758.JPG

        2,07 MB, 4.032×3.024, 8 mal angesehen
      • IMG_3759.JPG

        2,6 MB, 4.032×3.024, 6 mal angesehen
      • IMG_3760.JPG

        2,25 MB, 4.032×3.024, 7 mal angesehen
      • IMG_3761.JPG

        2,14 MB, 3.024×4.032, 4 mal angesehen
      Compaq Deskpro 286n/12MHz - 1MB - 40MB HDD - 3,5" Floppy //
      Panatek 386DX33 - 80387 - 8MB - 504MB CF2IDE - 5.25" & 3,5" Floppy - SB Vibra - NIC - 512Kb VGA //
      486DX2-66 - 8MB - 4GB CF2IDE - 5,25" & 3,5" 2,88MB Floppy - DVD - SB Vibra - NIC - 1MB CL VLB VGA //
      Intel Pentium 233MMX - 64MB - 4GB CF2IDE - 3,5" Floppy - 48x CD-ROM - ESS 1688 - NIC - 4MB ATI Rage II - 3Dfx V1//
      Intel Pentium III 600MHz - 256MB - 4GB CF2IDE - 3,5" Floppy - DVD - SB AWE64 - NIC - 3Dfx Voodoo 3 3000 //

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von mac-daniel ()